Mastertools GmbH - IT-Architekten, IT-Service, Cloud-Services

Blog

Main Image

Gerüchte um Windows 10

Wir hinterfragen für Sie die hartnäckigsten Gerüchte um Windows 10...

 

 

Windows 10 sendet automatisch alle Daten an Microsoft in die USA!

Falsch

Über die Einstellungen kann jeder selber entscheiden welche Informationen an Microsoft geschickt werden dürfen und welche nicht. Wobei es sich natürlich nie um persönliche Daten, wie z. B. Bilder, Texte Tabellen usw. handelt.

 

Anleitung zum Einstellen der Datenschutz-Einstellungen:

http://windows.microsoft.com/de-ch/windows-10/services-setting-preferences

 

 

Windows 10 wird 2016 kostenpflichtig...

Falsch

Ab Juni 2015 ist das Upgrade ein Jahr lang gratis. Jeder der einen PC  mit Windows7 oder Windows 8 besitzt,  kann also bis Juni 2016 gratis zum neuen Betriebssystem wechseln. Auch danach kann Windows 10 neu Installiert werden ohne zu bezahlen (solange es auf der gleichen Hardware installiert wird).

Neue PC sind wie gewohnt sowieso meistens bereits mit dem neusten Betriebssystem ausgerüstet.

Unsere Empfehlung:

Auf jeden Fall Upgraden wenn Windows 7 oder Windows 8.1 installiert ist. Falls nötig kann nach dem Upgrade innert 30 Tagen wieder "zurückgestellt" werden.

 

Neue Betriebssysteme erfordern schnellere Hardware

Falsch

Beim Wechsel von Windows XP zu Windows Vista war das tatsächlich so. Die Mindestanforderungen an die Hardware haben sich seit Windows Vista aber nicht mehr gross geändert. Nach wie vor gilt:

  • CPU mit 1GH
  • 1-2 GB RAM
  • DirectX 9 Grafikkarte mit WDDM Treiber und 128MB RAM
  • 15 bis 20 GB freier Platz auf HD

 

Bei Windows 10 werden Updates erzwungen

Richtig

Sie haben die Wahl, ob Updates sofort nach Erscheinen installiert werden sollen oder etwas verzögert. Verhindern oder ganz Abstellen der Updates ist aber nicht möglich (ausser der Computer hat gar keine Internet-Verbindung).

 

Es wird keine neue Windows Version mehr geben

Unbekannt

Richtig ist, dass Windows 10 immer noch weiterentwickelt wird. Mit den erzwungenen Updates wird das System somit immer wieder angepasst. Sie kennen das z.B. auch schon vom Browser Chrom. Ob und wann der Name "Windows 10" geändert wird ist heute noch nicht klar. Auf jeden Fall hat sich die Art und Weise wie Microsoft das Betriebssystem weiterentwickelt verändert.

Früher wurden neue Features und Technologien festgelegt, dann programmiert und nach einer Beta-Test Phase veröffentlich bzw. verkauft. Heute wird das System in kleineren und manchmal vielleicht auch grösseren Updates immer weiter angepasst. Diese Updates werden übrigens (so wurde es bis jetzt auf jeden Fall von Microsoft kommuniziert) immer gratis sein.

 

Windows 10 ist kostenlos

Falsch

Das Upgrade von Windows 7, 8 oder 8.1 ist bis im Juli 2016 kostenlos. Das Betriebssystem selbst (z.B. beim Kauf eines neuen PCs) kostet immer noch ungefähr gleich viel wie die Vorgängerversionen. Diese Kosten sind aber meist beim PC Preis bereits eingerechnet. Auch das für mittlere und grosse Firmen gedachte Windows 10 Enterprise bekommt nur, wer einen Open License "Windows Upgrade" Vertrag mit  Software Assurance hat.

 

Windows 10 soll auf der Festplatte geklaute Spiele löschen

Falsch

Dieses Gerücht ist einfach nur falsch. Die Idee hinter der Falschmeldung stammt vermutlich aus dem Servicevertrag der bei der Nutzung von Online-Spieleservern zur Anwendung kommt. Dort steht (natürlich bei allen Anbietern solcher Spiel-Server) dass ein Benutzer gesperrt wird, wenn festgestellt wird, dass die Software geklaut und nicht bezahlt wurde - irgendwie verständlich! Aber das ja gar nichts mit Windows 10 zu tun - eben!

Kommentare