Mastertools GmbH - IT-Architekten, IT-Service, Cloud-Services

Learning Blog

Main Image

Remote-, Online- oder Cloud-Backup System

Die Idee hinter diesen Begriffen ist immer die selbe. Es geht darum, seine Daten nicht nur zu sichern, sondern auch noch an einem anderen Ort auf zu bewahren.

 

 

Jeder der schon mal Daten verloren hat weiss, wie wichtig es ist, ein Backup (Sicherungskopie) seiner Daten zu machen. Nun macht man sich also die Mühe und kopiert in regelmässigen Abständen seine Daten oder besser gleich die gesamte HD (siehe Backup, Image, RAID) auf eine externe Festplatte.

 

Nun kommt der nächste Schritt: Man sollte diese Kopie nicht am gleichen Ort aufbewahren wie die Orginal-Daten. Denn, was immer mit diesen Original-Daten passieren kann, kann natürlich auch mit der Kopie passieren. Ich denke da an Brand, Diebstal, Computer-Virus, Manipulation, Hacker usw. Am besten man bewahrt die Sicherungskopie an einem ganz anderen Ort, in einem anderen Gebäude oder noch besser gleich ein paar Kilometer entfernt auf. 

Jetzt wird dafür das Backup noch mühsamer, da wir ja noch keine Roboter haben, denen wir eine solche "Wechsel alle zwei Tage die Disk und fahre damit nach Genf"-Aufgabe stellen können.

 

Abhilfe schafft hier ein Dienst, auf den ich die Daten via Internet ablegen kann. Das kann ein Online-Speicher (wie Wuala, Skydrive, Dropbox usw.) sein oder ein professioneller Online Backup-Dienst. Grundsätzlich kann man sagen,je höher die Anforderungen an die Sicherheit, desto höher der Preis. Klar, wenn die Daten in einem RZ (Rechenzentrum) tief im Innern eines Berges "vergraben" werden sollen (z.B. Mount10/Swiss Fort Nox) sind entweder die Kosten pro Monat extrem hoch, oder der Platz ist mit ein paar wenigen GB viel zu klein um die ganze HD eines Comptuers zu schützen.

 

Für viele Private und Ein-PC-Firmen sind wohl Angebote von lokalen Partnern besser geeignet. Dort kennt man eher die Verantwortlichen, kann Referenzen aus der Umgebung einholen und unterstützt dabei auch noch das Gewerbe in der eigenen Region. Eine mögliche Übersicht von guten Schweizer Hosting-Partnern findet man bei UCSP.

 

Wie funktioniert denn nun so ein Backup-Online-Service? Zuerst einmal fängt alles ganz konventionell an. Eine Backupsoftware erstellt lokal auf dem Compuer oder dem Server ein Image-Backup der Festplatten auf ein externes Gerät. Das externe Gerät kann eine externe Festplatte oder ein anderer per LAN erreichbarer Speicherplatz sein. Ist das erste vollständige Backup abgeschlossen werden diese Backup-Daten meist manuell (das heisst mittels Kopieren der Daten auf eine transportabe externe Festplatte) ins Rechenzentrum des Dienstleisters gebracht. Alle weiteren "Daten-Deltas" - also nur noch die Änderungen an der HD werden ein- oder mehrmals täglich über das Internet ins RZ kopiert.

 

 

Hier ein Schema des Remot-Cloud Backup der Firma Mastertools GmbH :

undefined

 

         

 Wichtige Punkte sind:

  • Die übertragenen Daten müssen überprüft werden damit fehlerhafte Übertragungen bemerkt und korrigiert werden können.
  • Die alten Backup Files müssen regelmässig kontrolliert werden um sicher zu stellen, dass die gesamte Kette (vom Komplett-Backup bis zum aktuellsten Update) vollständig gelesen werden kann.
  • Trotz allen Vorkehrungen bleibt das Backup immer in der Verantwortung des Benutzers oder bei Firmen beim Chef. Nur regelmässige, händische Kontrollen der Backups können das Risiko minimieren, im Ernstfall ohne Daten da zu stehen!

 

Kommentare